In welchem Revier sollte ich das Kiten erlernen?

Wo sollte man das Kiten lernen?

  • Kiten lernt man dort, wo es keine Hindernisse gibt!
  • Kiten lernt man unter Aufsicht und Anleitung eines Kitelehrers mit Ausbildung und viel Erfahrung!
  • Kiten lernt man in einem Gewässer, in den man stehen kann. Auch Stehrevier genannt!
  • Kiten lernt man dort, wo es für Anfänger extra Schulungs-Bereiche gibt, um auch ausreichend Platz zu haben!

Ist Kitesurfen und Kiten gefährlich?

"Jeder Sport kann gefährlich sein, es ist die Frage wie man ihn ausübt." (Zitat von Windsurf- und Kitesurflegende Robby Naish)
Kitesurfen setzt ein verantwortungsbewußtes, vorausschauendes Verhalten voraus, damit Unbeteiligte nicht gefährdet werden. Der sichere Umgang mit dem Material und die Einhaltung der grundlegenden und wichtigsten Sicherheitsregeln ist die geringste Voraussetzung, um Unfälle zu vermeiden. Schon allein deshalb macht der Besuch eines Kitekurses Sinn. Beim Sicherheitstraining lernst du Gefahren frühzeitig zu erkennen und abzuwenden und in Gefahrensituationen richtig zu handeln.

Was muss ich beachten beim kauf eines Kites?

Der Kite sollte über ein gutes und einfaches Handling (gutmütiges Fliegen und stabil am Himmel stehen) verfügen, optimale Safety-Funktionen (Handleash und Quickrelease) und gute Wasserstarteigenschaften (geringer AR) haben.
Für Kite-Anfänger empfehlen wir einen Bow-Kite oder Hybrid-Kite.
Vermeiden sollte man, sich einen gestreckten Hochleister (C-Kite) andrehen zu lassen, der schnell den Spaßfaktor ganz beträchtlich sinken läßt.
Empfehlenswert sind hier die Einsteiger und Intermediate Linien der einzelnen Hersteller.
Eine passende Einstiegsgröße liegt je nach Gewicht und Revier zwischen 10 und 14 qm.

Was muss ich beachten beim kauf eines Kiteboards?

Beim Kitesurfen sollte man darauf achten, dass man kein zu kleines Kite-Board kauft. Optimal: Ein Kitesurfboard um die 132 -150 cm. Ob Directional oder Twin Tip ist Geschmackssache und häufig abhängig von der Vorerfahrung (z.B. Windsurfen oder Wakeboarden/ Snowboarden). Kiteboards im Kiteshop.biz
Nicht empfehlenswert sind Wakeboards und generell feste Bindungen.
Abhängig sind die Kitegröße und Boardgröße vor allem auch von deinem Gewicht und deinem Fahrkönnen. Am besten ist, du lässt dich von deinem Händler des Vertrauens oder von deinem erfahrenen Kitelehrer beraten.

Was ist der Unterschied zwischen Kiten & Snowkiten

Kiten und Kiten lernen auf Schnee ist viel schneller und einfacher als auf der Wasseroberfläche, da die geringere Reibung schon bei schwachem Wind ein rasantes Tempo ermöglicht. Wasserstarts fallen auf dem traumhaften Weiß ganz weg. Und oft reicht schon das kleinste Lüftchen, um den Kiter in Bewegung zu setzen.
Snowkiten hat sich in den letzten zehn Jahren entwickelt und die Snowkiter, die sich auch Kitesailer nennen, kommen aus den unterschiedlichsten Sportarten: Skifahren, Snowboarden, Gleitschirmfliegen, Segelfliegen, oder Kiteboarding.

Ist Snowkiten einfacher als Kitesurfen?

Auf Schnee kann man stehen.
Das vereinfacht die Abläufe im Vergleich zum Kitesurfen natürlich enorm.
Das bedeutet, dass man die Technik und die Beherrschung des Kites schnell raus hat.
Vor allem kannst du überall anhalten, ohne dabei gleich unterzugehen. Da der Widerstand auf Schnee geringer ist als auf Wasser, kann man auch schon bei weniger Wind loslegen.
Der gesamte Lernprozess ist auch deshalb einfacher, weil man weniger Kraft und Energie benötigt, um sich fortzubewegen.